Sozialkultureller Dienst (SKD)

Chor, Foto: Heinrich Hüsch / Schervier AltenhilfeChor, Foto: Heinrich Hüsch / Schervier Altenhilfe

Ihre Lebensfreude und Zufriedenheit ist uns wichtig. Wir schaffen entsprechende Rahmenbedingungen, die dies fördern. Unserer Arbeit liegt ein ganzheitlicher Ansatz der Pflege und Betreuung zu Grunde. Essen ist nicht nur Ernährung, Bewegung nicht nur Mobilitätstraining, Lesen ist auch Kultur, Singen macht auch Freude.

Den Sozialkulturellen Dienst (SKD) verstehen wir als einen begleitenden und nicht als therapeutisch-behandelnden Dienst. Wir helfen bei der Gestaltung der Kontakte der Bewohner, in und außerhalb des Hauses. Wir machen freiwillige Angebote, die auch die Biographie der Bewohnerinnen und Bewohner und ihre aktuellen Bedürfnissen und Möglichkeiten berücksichtigen. Zweimal jährlich führen wir Freizeit- und Angebotsbesprechungen für Sie und Ihre Angehörigen durch.

Die Phase des Einzugs

So viel ist neu: Der Einzug in unser Haus war für Sie und Ihre Angehörigen mit zahlreichen Veränderungen verbunden. Neue Wege, neue Menschen: Vieles ist vielleicht nun praktischer, aber die Umstellung kann für manchen erst einmal anstrengend sein.

Wir unterstützen Ihre Eingewöhnung bei uns durch eine intensive Begleitung. Insbesondere den ersten vier bis sechs Wochen nach dem Einzug kümmern wir uns durch Beratung und Information, Besuche und Gespräche, Hausführungen und Orientierungshilfen, sowie gezielte Einladungen zu Veranstaltungen.

So laden wir Sie und Ihre Angehörigen zu einem Willkommenskaffee ein.

Hier können Sie noch offene Fragen klären und haben die Möglichkeit, in gemütlicher Atmosphäre die anderen neuen Bewohner und deren Angehörige kennen zu lernen.

Einzelbetreuung

Wir laden Sie zur Mitgestaltung des Lebensalltags im Hause herzlich ein. Immer wieder fließen Ideen in das Miteinander unserer Hausgemeinschaft. So wird vieles aktualisiert und bekommt eine „persönliche Note“.

Wir stellen Kontakte zu anderen Personen (Bewohner, Mitarbeiter, ehrenamtlichen Helfern etc.) her und helfen Ihnen, bestehende Beziehungen aufrecht zu erhalten und neue Kontakte zu knüpfen.

Wenn Sie an den Gruppenangeboten des Sozialkulturellen Dienstes nicht teilnehmen wollen oder können (z. B. bei Krankheit), organisieren wir auf Wunsch einen Einzel-Besuchsdienst für Sie.

In schwierigen Lebenssituationen unterstützen wir Sie durch Einzelbetreuung und -beratung.

Arbeit mit Gruppen und Gruppenangebote

In unserem Haus bieten wir Ihnen viel Abwechslung: Wir machen verschiedene Gruppenarbeiten bzw. Gruppenangeboten, die unterschiedliche Interessen berücksichtigen: Kulturell, kreativ oder sportlich. Für jeden ist etwas dabei. In einer so herzlichen und freundlichen Atmosphäre, oft durch engagierte Ehrenamtliche ergänzt, erschließen sich auch neue Kontakte oder gar Freundschaften.

Für die Transporte zu den Gemeinschaftsräumen ist gesorgt: Bewohner, die beim Laufen oder Rollstuhlfahren Unterstützung benötigen, erhalten diese von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Kosten entstehen Ihnen für die Teilnahme an den Gruppenangeboten in der Regel nicht.

Aktuelle Veranstaltungen sowie nähere Einzelheiten zu den Angeboten entnehmen Sie bitte den Aushängen an den Anschlagtafeln vor den Dienstzimmern oder fragen Sie beim Pflegepersonal.

Musikkreis

„Wo man singt, da lass dich nieder ...“ - Unter diesem Motto findet regelmäßig der Musikkreis statt. Wir singen überwiegend Volkslieder und alte Schlager. Dazu begleiten uns regelmäßig Musiker auf verschiedenen Instrumenten. Damit Sie gut mitsingen können, stehen die Texte und Liederhefte im Großdruck. Manchmal musizieren wir auch selbst mit Rhythmusinstrumenten oder wir hören klassische oder moderne CD's. Sie brauchen weder eine ausgebildete Stimme, noch ein Instrument spielen zu können. Zusammen klingen wir gut!

Polka oder Walzer? - Glauben Sie, dass Tanzen im Alter nicht mehr möglich ist? Lassen Sie sich vom Gegenteil überzeugen! Auch wer nicht mehr so beweglich ist, kann im Sitzen sehr gut - und sogar vergnüglich tanzen. Sie benötigen keinen eigenen Partner, sondern sitzen im Kreis und tanzen mit den anderen Gruppenteilnehmern zusammen. Obwohl die Gruppe bereits über ein großes Repertoire verschiedener Sitztänze verfügt, können Sie jederzeit einsteigen.

Mitmachen kann wirklich jeder, der Freude an Musik hat!

Bewegungsangebote

Sie können aber auch hier im Haus bewusst etwas tun, um sich fit zu halten. So gilt auch bei uns das Motto „Wer rastet, der rostet“. Wir machen regelmäßig Bewegungsangebote, die auch helfen, das Sturzrisiko zu senken. Wenn Sie teilnehmen möchten, benötigen Sie keine besondere Sportbekleidung! Kommen Sie einfach so, wie Sie sind. Da diese Angebote unterschiedliche Schwerpunkte haben, lassen Sie sich bitte über das für Sie geeignete Angebot beraten.

Kraft-Balance-Training

Dieses Muskelaufbau- und Balancetraining ist Bestandteil einer gezielten Sturzprophylaxe:

Geübt wird überwiegend im Sitzen unter Einsatz verschiedener Trainingsgeräte. Fester Bestandteil ist dabei auch ein leichtes Hanteltraining zur Stärkung Ihrer Muskulatur. Die Balance wird auch im Stehen geübt. Zusätzlich bekommen Sie Anleitungen zur richtigen Handhabung des Rollators.

Um einen guten Trainingseffekt zu erreichen, sollten Sie möglichst an beiden Wochenterminen teilnehmen.

Das Angebot ist geeignet für alle Bewohner und Bewohnerinnen, die noch ohne Hilfsmittel oder aber mit Gehilfe oder Rollator laufen können. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Gymnastik im Sitzen

Auf den Wohnetagen bieten wir leichte Gymnastik an.

Bei schwungvoller Musik trainieren Sie hier den gesamten Bewegungsapparat mit unterschiedlichen Geräten, wie Bällen und Stäben. Dabei kommt das Herz-Kreislauf-System in Schwung und die Konzentrationsfähigkeit wird verbessert. Die Freude an der Bewegung steht im Vordergrund.

Das Angebot richtet sich an Bewohner, die nur noch wenige Schritte laufen können bzw. überwiegend im Rollstuhl sitzen.

Gedächtnistraining

Sind Sie auf „zack“ oder vergessen auch Sie leicht Namen, Zahlen und Termine? Mit dem Alter lässt oft auch die Fähigkeit nach, Neues schnell aufzunehmen und zu speichern. Wir machen so eine Art Gehirnjogging. Unser Gehirn muss genauso trainiert werden, wie unsere Muskeln. Keine Angst - es geht dabei nicht zu wie in der Schule! Die Übungen sind alle spielerisch aufgebaut und die Freude am Rätseln in geselliger, kleiner Runde steht im Vordergrund. Wir trainieren auch die Lachmuskeln. Bei uns geht's lustig zu.

Stammtische

In festen Kleingruppen wird's gesellig. Ähnlich wie in den Altenclubs finden - je nach Wunsch der Teilnehmer - individuelle Angebote im kleinen Kreis statt, wie z.B. gemütlicher Kaffeeklatsch, Bingo-Runden, Kreuzworträtsel, Backen, kleine Ausflüge, Spaziergänge in der Gruppe, usw... Auch bei größeren kulturellen Veranstaltungen sitzen die Teilnehmer auf Wunsch in den gewohnten Gruppen zusammen.

Vernissagen

Unregelmäßig, aber immer wieder eröffnen wir eine neue Bilderausstellung. Bei den Vernissagen haben Sie die interessante Möglichkeit, ortsnahe Künstler und deren Werke kennen zu lernen. Durch die kontinuierlich wechselnden Ausstellungen erhalten unsere öffentlichen Bereiche überdies ein abwechslungsreiches Ambiente, an dem Sie sich immer wieder neu erfreuen können.

Ebenso gibt es immer wieder Angebote zu Film, Theater und Musik mit Chor oder Instrumenten. Wir machen rechtzeitig darauf aufmerksam.

Spontane Aktivitäten

Über das vorstehende Angebot hinaus bleibt noch genügend Raum für spontane Aktivitäten, die sich unterjährig ergeben. Beachten Sie hierzu bitte die Hinweise an den verschiedenen Anschlagtafeln im Hause.

5. Fest- und Feiertagsgestaltung

Feste und Feiern stellen Höhepunkte im Leben unseres Hauses dar. Sie ermöglichen es, in der Gemeinschaft Unterhaltung und Abwechslung zu erfahren. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestalten und organisieren im Laufe des Jahres ein entsprechend vielfältiges Angebot.

Wir laden Sie und Ihre Angehörigen nicht nur zur Teilnahme an den Festen und Feiern ein, sondern auch zu deren Vorbereitung und Durchführung.

Aktuelle Feste und Feiern sowie nähere Einzelheiten zu den nachstehend aufgeführten Feiern entnehmen Sie bitte zusätzlich den Aushängen an den Anschlagtafeln vor den Dienstzimmern.

Feste im Jahreskreis und Brauchtumsfeste

Karneval

Natürlich feiern auch wir die „fünfte Jahreszeit“ mit großer Begeisterung: mit Luftschlangen, Kölsch und jede Menge Schunkelmusik.

Kirchliche Feste im Jahreskreis

Ostern

Höhepunkt des Kirchenjahres bilden die „Heiligen Drei Tage“: Gründonnerstag (Letztes Abendmahl), Karfreitag (Kreuzverehrung) und Karsamstag (Osternacht), die in unserer Kapelle entsprechend gefeiert werden.

Erntedankfest

Mit einem festlichen Gottesdienst und herbstlichem Kaffeetrinken feiern alle Bewohner gemeinsam das Erntedankfest. Ihre Angehörigen sind natürlich herzlich eingeladen.

St. Martins-Feier

Zum Fest des St. Martin leuchten in unserem Haus Martinslaternen und wir singen Martinslieder. Es gibt Weckmänner, Kakao und Glühwein.

Nikolausfeier

St. Nikolaus besucht mit seinen „himmlischen Helfern“ jeden Wohnbereich und erfreut alle mit seinen Gaben. Wir ehren ihn mit Geschichten, Gedichten und Liedern.

Heiligabend

Sie sind herzlich eingeladen, zusammen mit ihren Angehörigen bei uns den „Heiligen Abend“ zu feiern. Nach der Christmette in unserer Hauskapelle finden der festliche Weihnachtskaffee und die Bescherung statt.

Sternsinger

Die Sternsinger bringen im Januar ihre Segenswünsche ins Haus auf alle Wohnbereiche.

Geburtstagsfeiern

An Ihrem Geburtstag bringen Ihnen unsere Mitarbeiter ein Ständchen und der Koch serviert Ihnen Ihr persönliches Wunschmenü.

Einmal monatlich treffen sich nachmittags alle Bewohner, die im jeweiligen Monat Geburtstag hatten, mit einigen Mitarbeitern zu einem Kaffeeklatsch.

Wohnbereichsfeste

Einmal jährlich laden wir Sie und Ihre Angehörigen zu einem Wohnbereichsfest ein. Dort haben Sie Gelegenheit, zusammen mit den Mitarbeitern Ihrer Wohngruppe einen fröhlichen Nachmittag zu erleben. Die Feste finden unter wechselndem Motto statt und beginnen mit einer Andacht. Anschließend gibt es Kaffee und Kuchen und ein unterhaltsames Programm.

Gesellige Veranstaltungen

Immer wieder finden wir Anlässe, zu einem Fest einzuladen. Mal ist es „Tanz in den Mai“, „Sommerfest“ oder „Wein- oder Oktoberfest“. Dann können Sie bei Live-Musik besondere Menüs genießen und anschließend das Tanzbein schwingen.

6. Ausflüge

Wir bieten über das Jahr verteilt Halbtagsausflüge in überschaubar großen Gruppen an. In behindertengerechten Kleinbussen können selbstverständlich auch Rollstuhlfahrer mitreisen.

Damit die Fahrten für Sie nicht zu anstrengend sind, liegen unsere Ausflugsziele in der näheren Umgebung und sind schnell zu erreichen. Zur Begleitung vermitteln wir ehrenamtliche Helfer oder Angehörige, sofern dies gewünscht ist.

Ausflüge finden statt bei einer Teilnehmerzahl von mindestens 5 Bewohnern. Die Termine werden mit der Gruppe individuell abgestimmt.

Für jeweils einen Ausflug bzw. Wallfahrt inklusive Verpflegung entstehen Ihnen keine Kosten.

Aktuelle Ausflugstermine erfahren Sie an der Informationswand im Foyer.

Wir freuen uns über weitere Anregungen für geeignete Ausflugsziele.

7. Integrative Angebote für demenziell erkrankte Bewohner

Viel häusliche Normalität, Zufriedenheit und Sicherheit vermitteln wir unseren demenziell erkrankter Bewohnerinnen und Bewohner durch individuelle und spezialisierte Betreuung. Geleitet durch das „Psychobiographische Pflegemodell“ des österreichischen Demenz-Experten Prof. Erwin Böhm (Aachen, Frechen, Köln und Frankfurt) bzw. das SET -Modell von Dr. Barbara Romero (St. Bilhildis) gestalten wir den Lebensraum und -alltag der Bewohner so, dass sie relativ eigenständig und viel Freude leben können.

Bei geistig orientierten Bewohnern wollen wir das Verständnis für gerontopsychiatrisch veränderte Mitbewohner fördern und Ängste mindern. Durch eine Vielfalt der Angebote sorgen wir dafür, dass auch die Integration geronto-psychiatrisch erkrankter Bewohner in hausübergreifende Gruppen gewährleistet ist.

Zusätzliche Betreuungsleistungen gem. § 87 a SGB XI

Zusätzlich zu den pflegerischen und betreuerischen Regelleistungen erhalten Bewohner/-innen mit einem von der Pflegekasse anerkannten erheblichen allgemeinen Betreuungs- und Beaufsichtigungsbedarf im Sinne des §45a Abs. 1 SGB XI zusätzliche Betreuungsangebote. Hierzu haben wir einen eigenen Betreuungsdienst eingerichtet, der durch einen gesonderten Zuschuss der jeweiligen Pflegekasse der anspruchsberechtigten Bewohner/-innen finanziert wird. Zusätzliche Kosten entstehen den anspruchsberechtigten Bewohnerinnen und Bewohnern für diese Leistungen daher nicht.

Die zusätzlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Betreuungsdienstes verstehen sich insbesondere als Präsenzpersonen, die durch ihre Anwesenheit und Tätigkeit im Wohnbereich das oft knappe Zeitbudget in der Betreuung erhöhen, indem sie für die Bewohner/-innen einfach „da“ und ansprechbar sind. Durch Alltagsaktivitäten, wie z.B. Backen, Musizieren, Spiele spielen, in Erinnerungen schwelgen, Spaziergänge im Garten begleiten, (Vor-)lesen u.ä. tragen sie dazu bei, das Wohlbefinden demenziell erkrankter Bewohner/-innen zu erhöhen, mitunter Ängste zu nehmen und Sicherheit und Orientierung zu vermitteln. Sie sind eine wertvolle Ergänzung zu den Regelangeboten unserer sozialkulturellen, seelsorglichen, hauswirtschaftlichen und pflegerischen Dienste.

Die Zahl der zusätzlichen Betreuungsstunden ist gesetzlich geregelt und leider begrenzt. So steht für 24 Bewohnerinnen und Bewohner, die eine entsprechende Anerkennung ihrer Pflegekasse erhalten haben, 1 Mitarbeiter/-in zur Verfügung. Das monatliche Zeitbudget pro Bewohner beträgt 5 - 6 Stunden und schwankt je nach dessen Bedürfnissituation.

Durch eine gute Organisation sind wir bemüht, diese Zeit so wirksam und gut wie möglich zum Nutzen und Wohlbefinden der anspruchsberechtigten Bewohnerinnen und Bewohner einzusetzen. Dabei sind Gruppen- und Einzelbetreuungen so miteinander in Einklang zu bringen, dass alle anspruchsberechtigten Bewohner/- innen die ihnen zustehende Betreuungszeit im Laufe eines Monats erhalten.

8. Ansprache von Angehörigen

Wir schätzen Ihre Angehörigen und Bezugspersonen als wichtige Partner unseres Alltags. Sehr herzlich laden wir sie daher grundsätzlich immer zur Teilnahme an allen Aktivitäten im Hause und außerhalb des Hauses (Feste, Ausflüge etc.) ein. Selbstverständlich freuen wir uns auch jederzeit über ihr ehrenamtliches Engagement.

Mindestens einmal jährlich führen wir thematisch gestaltete Angehörigenabende durch. Hierdurch soll zum einen der Austausch und Kontakt zu anderen Angehörigen gefördert und fachliche Hilfestellung für den Umgang mit alters- und krankheitsbedingten Veränderungen gegeben werden.

Mögliche Themen reichen dabei häufig von Schwierigkeiten mit der Wäscheversorgung bis hin zu Themen wie Umgang mit Demenz, Schuldgefühle, Loslassen, Sterben, Abschiednehmen etc. Zu diesen Themenabenden erhalten Ihre Angehörigen schriftlich eine persönliche Einladung.

Gerne stehen wir Ihren Angehörigen auch für Einzelgespräche zu Verfügung (z.B. bei Informations- oder Beratungsbedarf oder im Falle akuter Krisenintervention).

9. Gemeinwesenarbeit

Unser Haus ist ein Teil der Kirchengemeinde und der örtlichen Kommune. Wir sind daher bestrebt, in ständigem Austausch mit der Öffentlichkeit zu stehen. Wir unterstützen Ihre Teilnahme an Veranstaltungen der Stadt oder von Vereinen, Pfarrgemeinden, Altenclubs, anderen Altenheimen usw.

Auf diese Weise erfahren Sie nicht nur Abwechslung und Unterhaltung, sondern es ermöglicht Ihnen auch die Aufrechterhaltung bestehender und die Gewinnung neuer Kontakte.

Schließlich bieten wir unsere Unterstützung bei Wahlen des Gemeinwesens (Bundes- und Landtagswahlen, Kommunal- und Europawahlen etc.) an.

10. Sonstige Angebote und Dienstleistungen

Wir organisieren Kleider- und Schuhverkäufe im Hause, bei denen Sie selbst die Artikel auswählen können, die Ihnen gefallen und die Sie gerne kaufen möchten. Bei der Beantragung von Kleidergeld ist Ihnen unsere Verwaltung gerne behilflich.

In unserer (fahrbaren) Hausbibliothek finden Sie von spannenden Krimis, Liebes- und historischen Romanen bis hin zu Bildbänden eine große Auswahl an Literatur. Falls Sie nicht mehr ganz so gut sehen können, halten wir für Sie auch eine Auswahl an Großdruckbüchern bereit. Beratung und Ausleihe ist selbstverständlich kostenlos.

Unser Ziel ist es, die Angebote zur Betreuung stets an den Wünschen und Bedürfnissen unserer Bewohnerinnen und Bewohner auszurichten. Dazu laden wir Sie, als Bewohner und Angehörige, mindestens zweimal jährlich zu einer Angebotsbesprechung ein, bei der Sie gerne Anregungen und Vorschläge für Aktivitäten und Unternehmungen einbringen können.

11. Bewohnerbeirat

Gemäß des Wohn- und Teilhabegesetzes wirken die Bewohnerinnen und Bewohner durch einen Beirat in verschiedenen Angelegenheiten des Betriebes unserer Einrichtung mit.

Der Beirat kann von Bewohnern oder von der Hausleitung bei Anregungen und Beschwerden der Bewohner eingeschaltet werden. Er hilft mit, dass neue Bewohner sich im Haus einleben können. Er wird über Angelegenheiten des Betriebes der Einrichtung informiert und wirkt bei Entscheidungen des Einrichtungsträgers oder der Hausleitung mit.

Um Ihnen diese Mitbestimmung und Mitsprache zu garantieren, bieten wir Ihnen auf Wunsch Hilfestellungen bei der Wahl des Beirats an und begleiten bei Bedarf den Beirat während dessen Amtszeit.

Die regelmäßige Amtszeit des Beirates beträgt zwei Jahre.

Sollten Sie Anregungen oder Kritik haben, können Sie sich jederzeit vertrauensvoll an ein Mitglied des Beirats wenden.