Links zu Beiträgen in Rundfunk und Fernsehen


Arbeiten an Weihnachten

logo rtl

23.12.2015 · Weihnachten ist die Zeit der Familie, alle kommen unter dem Weihachtsbaum zusammen und genießen die gemeinsame Zeit. Aber das Leben draußen geht weiter und viele müssen an Heilgabend arbeiten. Wer und wie diejenigen das finden, weiß Viviana Sorban.

Arbeiten an Weihnachten


Perspektivwechsel bringt mehr Pflegequalität

deutschlandradio Im Projekt Schattenmann/Schattenfrau schlüpfen Pflegekräfte in die Rolle der Pflegebedürftigen

Pflegebedürftige Menschen müssen sich daruf verlassen können, dass ihnen Hilfe professionell und menschlich entgegengebracht wird. Die Pflege-Charta formuliert diese Rechte in acht Artikeln. Dass Pflegekräfte diese für sich konkretisieren können, wollte der Leiter des Seniorezentrum Herz Jesu in Köln, Wolfgang Dyck, sicherstellen. Dazu hat er 2009 das Projekt "Schattenmann" ins Leben gerufen. Die Pflegekräfte wechseln hierzu für einen Tag Rolle und werden zu Bewohnern. Zuvor legen Sie fest, welche Gebrechen sie haben. Entsprechend werden Sie von den Kollegen/innen betreut.

Hier geht's zum Radiobeitrag auf DeutschlandRadio Kultur 


Fünf Jahre Ethikkomitee

hr4Das Altenpflegeheim ist in aller Regel der letzte Wohnort eines Menschen. Doch das Pflegepersonal befindet sich immer mehr in der Zwickmühle zwischen zeitlichen Vorgaben und dem Wunsch, dem Bewohner dort noch ein möglichst schönes Lebensgefühl zu vermitteln - ist es doch für die meisten kein freiwillig ausgewählter Wohnort.

Weil aber dieser Mikrokosmos gerade deshalb viele Fragen aufwirft und viele Konflikte, gerade auch Gewissenskonflikte der pflegenden Mitarbeiter mit sich bringt, hat sich am Franziska-Schervier-Seniorenzentrum vor fünf Jahren ein Ethik-Komitee gegründet, drei Jahre später entstand ein zweites Komitee federführend für alle Frankfurter Heime, also trägerübergreifend. Die Ergebnisse dieses Austausches werden von allen Beteiligten als positiv bewertet.

Waia Stavrianos hat die Bilanz, die heute der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.   


Erlebnisse einer Auzubildenden

wdr4Was erlebt eigentlich eine Auszubildende im Ausbildungsberuf Altenpflegerin? Das war eine der Fragen, die Redakteur Nils Neubert, vom WDR, Funkhaus Europa, interessierte. Er bat deshalb darum, einmal eine Auszubildenden bei einem ihrer „normalen“ Einsätze auf dem Wohnbereich zu begleiten.
April 2011 · Anna Wieczorek, Auszubildende im Seniorzentrum Herz Jesu, war sofort damit einverstanden, sich einmal „hinter die Karten“ schauen zu lassen.
Der Spätdienst verlief wie immer, Bewohner und auch  Frau Wieczorek ließen sich durch den Herrn mit dem Mikrophon nicht aus der gewohnten Ruhe bringen.Fazit des Berichtes war, dass man in der Öffentlichkeit immer noch ein oft seltsames Bild vom Ausbildungsberuf zur Altenpflegern hat: dies könne jeder und viel wissen müsse man auch nicht ... . Das Gegenteil aber ist der Fall: die anspruchsvolle Ausbildung über 3 Jahre vermittelt Kenntnisse aus vielen Disziplinen, wie etwa Medizin, Hygiene und auch aus der Kommunikationswissenschaft.

Und ganz wichtig:  Ohne die Basisfähigkeit, sich empathisch in andere Menschen hinein zu fühlen, kann man keine gute Pflegerin sein!
Außerdem ist der Pflegeberuf krisensicher, regional verwurzelt und hat Zukunft.
Anna Wieczorek jedenfalls ist sich sicher: Sie hat genau den Ausbildungsberuf gefunden, den sie auch gesucht hat. 


Bericht aus dem Pfarrer-Münzenberger-Haus

arteAm 21. September 2010, dem Welt-Alzheimer-Tag, beschäftigt sich das ARTE-Wissensmagazin "X:enius" ausführlich mit dieser häufigsten Form von Demenz. Nach neuesten Schätzungen sind weltweit 34 Millionen Menschen betroffen, in Deutschland und Frankreich leiden etwa 1,6 Prozent der Bevölkerung darunter. Tendenz steigend, denn die Menschen werden immer älter. "X:enius" zeigt, was Alzheimer wirklich bedeutet - und wie man trotz dieser Krankheit in Würde leben kann.

Die beiden "X:enius"-Moderatoren Caro Matzko und Gunnar Mergner besuchen in Frankfurt am Main ein außergewöhnliches Pflegeheim. Für sie wird dieser Besuch zu einer Art Zeitreise in die Welt der 40er Jahre, als die pflegebedürftigen Heimbewohner noch jung waren. Die Wohnräume sind mit Fundstücken vom Flohmarkt und Schätzen aus Haushaltsauflösungen ausgestattet, so dass alles genau so aussieht wie früher - vom alten Eisenherd und den Schöpfkellen in der Küche bis zum bestickten Lampenschirm und der Blümchentapete mit Madonnenbildchen im Wohnraum.

Denn das Heim arbeitet mit dem sogenannten psychobiografischen Konzept nach Erwin Böhm. Der Ansatz geht davon aus, dass bei Alzheimer und anderen Demenzerkrankungen vor allem Erinnerungen aus dem Alter bis etwa 30 Jahre erhalten bleiben, aus der "Prägephase": Ausbildung, Berufsanfang, Partnerwahl, Geburt von Kindern, solche wichtigen Erlebnisse vollziehen sich in der Regel in dieser Zeit.

Caro Matzko und Gunnar Mergner begegnen hier Menschen, die sich selbst als so jugendlich wie damals empfinden. Eine Dame sorgt noch für ihr Baby, andere kochen wie damals nach dem Krieg oder singen alte Schlager. Gunnar hat seine Gitarre dabei und erfreut die Bewohner mit Schlagern aus den 40er Jahren - schließlich singen sogar alle gemeinsam.

Außerdem zeigt "X:enius", was genau bei Alzheimer im Gehirn passiert, was Mediziner und Hirnforscher über die Ursachen der Krankheit wissen und dass der Lebensstil bedeutsamen Einfluss auf das Gehirn hat. Vorbeugen, auch in frühen Jahren, empfiehlt sich also, wenn man im Alter geistig fit bleiben will. "X:enius" präsentiert dazu die "Anti-Alzheimer-Woche".

Dieser Link ist leider nicht mehr verfügbar.


Die Welt bei uns

hr22. Oktober 2010 · Knapp 6000 Inder leben in der Rhein-Main-Region, 2600 in Frankfurt. Mehr als 200 indische Unternehmen gibt es in Frankfurt; Die meisten gehören der Hi-Tech-, Software- und IT- Branche an. Eine ganz und gar andere Arbeit leistet Schwester Rani Maria. Sie ist für die Menschen da. Sie gehört dem Clarissen-Orden an, kommt aus Indien und lebt seit 13 Jahren in Deutschland. In Frankfurt am Main ist sie Pflegedienstleiterin des Pfarrer Münzenberger Altenpflegheims. 

Dieser Link ist leider nicht mehr verfügbar.


Dementenbetreuung im Pfarrer-Münzenberger-Haus

rheinmaintv15.12.2009 · Frau Kraus (Demenz-Fachkraft) und Herr Trost (Hausleitung) zu Gast beim TV-Magazin 50+ von rheinmainTV. Thema: Das psychobiografische Pflegemodell von Prof. Erwin Böhm.
centertv16.9.2009 · Frau Gertrud Großmann und Prof. Dr. Klaus Schiffers, Mitglieder des Heimbeirates im Aachener Lourdesheim, berichten über ihre ehrenamtliche Arbeit und das Leben im Seniorenzentrum.


Auf der Standspur 

FRANKFURT rheinmain aktuell, 23.11.2009


rheinmaintvModeration: Katharina Wagner Auf der Standspur - in einem Frankfurter Altersheim leben Alzheimer-Kranke wie in ihrer Jugend. Auf der Fahrspur - an einer Mainzer Schule lernen Kinder alles über gesunde Ernährung zum Frühstück. Auf der Überholspur - Frankfurt Lions gewinnen auswärts gegen die Kölner Haie und klettern in der Tabelle weiter nach oben.

Dieser Link ist leider nicht mehr verfügbar.


Historische Pflegeumgebung für Demenzkranke

hessenschau22.11.2009 · In einem Frankfurter Pflegeheim sieht es aus wie vor 60 Jahren. Damit sich die an Alzheimer leidenden Bewohner besser zurecht finden, wurde das Heim mit historischen Gegenständen ausgestattet. Die Einrichtung stammt größtenteils von Flohmärkten.

Dieser Link ist leider nicht mehr verfügbar.


Patientenverfügungen im Lourdesheim

tagesschauBericht in der ARD-Tagesschau über den Umgang mit Patientenverfügungen im Lourdesheim (Aachen)

 
 

Link:   ARD-Tagesschau vom 21.01.2009 (12:00 Uhr)

           ARD-Tagesschau vom 21.01.2009 (15:00 Uhr)

Diese Links sind leider nicht mehr verfügbar.