Leitbild. Wir handeln aus gutem Grund

Leitbild Broschüre. Foto: Hüsch & HüschLeitbild Broschüre. Foto: Hüsch & Hüsch

Februar 2022 - Manche fragen sich vielleicht, was kann an einer Altenpflege schon christlich oder katholisch sein? In der Franziska Schervier Altenhilfe ist auch im Alltag deutlich spürbar, dass die Einrichtungen aus dem Orden der Aachener Franziskanerinnen erwachsen sind. Dieser Geist soll auch weiterhin in der gGmbH spürbar bleiben.

Sr. Dolores Haas, die in der Generalleitung des Ordens tätig ist hat den Leitfaden des Unternehmens zusammen mit den Hausleitungen und der Geschäftsführung entwickelt. Entscheidend ist, dass dieser Leitfaden nicht in einer Schublade abgelegt, sondern täglich gelebt wird. Alle Mitarbeiter*innen bekommen Fortbildungen und Angebote zur Selbstfindung, biblischen Spurensuche und praktische Schulungen. Wie hört man „aktiv“ zu? Wie spricht man mit den Menschen in besonderen Situationen? Abschied, Demenz, Trauer, Schuld und Hoffnung sind Themen in den Senioreneinrichtungen, in denen alle Mitarbeiter*innen eine besondere Sicherheit erlangen möchten. Das geht weit über das medizinische Wissen hinaus. Auch die Selbstwahrnehmung ist wichtig, einen eigenen Standpunkt finden und Werte leben, zugleich Toleranz üben. Im Team der Schervier Altenhilfe sind nicht nur Menschen mit christlichem Hintergrund. Auch der muslimische Glaube ist hier vertreten und andere Überzeugungen. Die Akzeptanz der christlichen Werte ist eine verbindliche Grundlage zum guten Miteinander.

Gerade auch die jungen Auszubildenden erleben das Schulungsangebot zum Leitbild – in der Gruppe und mit Übernachtung im Mutterhaus – als wichtiges Ankommen in dem Unternehmen. Persönlichkeitsbildung ergibt sich nicht nur durchs Tun, auch durch Reflexion und Anregung.

Das christliche Profil spiegelt sich im Alltag mit den Bewohner*innen wieder. In jedem sozialkulturellen Dienst der Häuser ist ein Seelsorger oder eine Seelsorgerin für spirituelle Aufgaben. Sterbebegleitung mit Gebet und Segen gehören dazu. Um die Angehörigen kümmert man sich in der Trauerseelsorge. Für Menschen, die an Demenz erkrankt sind, gibt es eigens auf sie abgestimmte kreative Angebote. Für alle gibt es Einladungen zu Gottesdiensten und zum Besuch der Kapelle als Ort der Stille.

Sr. Dolores betont, dass bei allen beruflichen Anforderungen, gerade das Innehalten und die Reflexion, das Wissen, warum man für und mit Menschen arbeitet, eine wichtige Erfahrung für jede Mitarbeiterin und jeden Mitarbeiter ist. Das fördert nicht zuletzt auch die Teambildung.

Das Leitbild können Sie hier digital durchlesen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.