Fußballfans im Stadion,  Foto: Vasyl Shulga / Shutterstock

Herzlichen Glückwunsch!

Mai 2022 - Sind wir in solchen Tagen nicht alle Fußballfans? Die Eintracht gewinnt die Europaleague. Und sie hat es spannend gemacht: nach Verlängerung und Elfmeter-Schießen geht sie verdient als Siegerin gegen Glasgow hervor.  …

Hände (alt) strickend. Foto: Gitanna / Shutterstock

Von Müttern und Vätern

Mai 2022 - Was hat man dir angetan? Der Muttertag hat viel mitgemacht, wurde missbraucht, mit Ehrenkreuzen in der Nazizeit, verkitscht mit Herzen in allen Varianten, mit Zuckerguss und Marzipan, mit Rosen aus Papier und Blüten.

Leitbild Broschüre. Foto: Hüsch & HüschBeten für den Frieden

März 2022 - Viele Menschen machen sich Sorgen auf Grund der Nachrichten über den Krieg in der Ukraine. Besonders die älteren verfolgen interessiert dazu Berichte und Beiträge. Da werden manchmal schlimme Erinnerungen wach. In unseren Einrichtungen sind sie nicht allein, können ihre Erlebnisse und Gedanken teilen.

Hände (alt) strickend. Foto: Gitanna / ShutterstockGute Vorsätze?

Januar - Wir wünschen allen Bewohner*innen alles Gute für das neue Jahr. Gute Vorsätze, die man nach zwei Wochen über Bord schmeißt, brauchen wir nicht. Aber kleine Ziele für das Jahr 2022 haben wir sicherlich alle. Manche sehen es eher sportlich, aber ohne Wettkampf.

Musik. Foto: Refat / ShutterstockMusik, Musik, Musik.

September 2021 – Wir freuen uns, dass wir unseren Bewohner*innen und ihren Besucher*innen verschiedene Musikangebote machen können.

Hand in Hand - Kind und Rentner. Foto: dotshock / ShutterstockGut, dass es euch gibt

Juli 2021 – Respekt und Wertschätzung für die älteren Menschen: Papst Franziskus hat den vierten Sonntag im Juli zum Weltseniorentag erklärt.

Ostereier. Foto: Mechthild Hüsch / Hüsch und Hüsch

Farbenfrohes Osterfest

März 2021 – Wissen Sie warum wir bunte Eier zu Ostern haben? Eier sind immer ein Zeichen für neues Lebens, das entsteht.

thumb kunstwerk franziska schervier ausschnitt

175 Jahre Orden Aachener Franzis­kanerinnen

März 2021 – Ihre Haltung und ihr Anliegen sind aktueller denn je. Franziska Schervier wurde am 3. Januar 1819 in Aachen geboren. Als Tochter eines Aachener Nadelfabrikanten fand sie sich in der Zeit der industriellen Revolution nicht mit den sozialen Brüchen und Schieflagen ihrer Heimatstadt ab.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.